geregelte Anodenspannung

4,52 

Geregelte Anodenspannung für Röhrenverstärker

Lieferzeit: 3-5 Werktage

50 vorrätig

Artikelnummer: PL-GeregeltHochspannung Kategorien: , Schlagwörter: , ,

Beschreibung

Durch den Einsatz des IRF840 als Längsregler und den eingesetzten Kondensatoren, kann die Platine für eine Anodenspannung bis zu 400V eingesetzt werden.

Beachten Sie, dass der Kühlkörper nicht dafür ausgelegt ist, den kompletten Regelbereich 0V – max Spannungsbereich abzudecken. Je mehr Spannung am IRF840 abfallen und je mehr Strom benötigt wird, je wärmer wird er werden. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Spannungsdifferenz (die Spannung, die „vernichtet“ werden soll) bei höheren Strömen möglichst gering sein und bei kleinen Strömen wesentlich höher sein sollte.

Die Kondensatoren haben eine Spannungsfestigkeit >= 450V. Sie sollten beim Einsatz der Platine unbedingt die von uns spezifizierte Spannung von max. 400V einhalten. Die Differenz von 50V sind eine Reserve falls Spannungsspitzen entstehen.

Berechnen Sie die notwendige Eingangsspannung AC mit der Formel:

UAC = ( UDC + 3V ) / √2

Sie erhalten auf diese Weise grob überschlagen die notwendige Wechselspannung als Größe für den benötigten Trafo.

Berechnen Sie die Spannungsfestigkeit der Kondensatoren mit der Formel

Ueff = UAC × √2

Im Zweifelsfall, wählen Sie immer Kondensatoren mit der nächst höheren verfügbaren Spannung. Verwenden Sie niemals Kondensatoren, deren Spannungsangaben unterhalb der verwendeten Spannung liegen.

Als Gleichricht kommt ein normaler Brückengleichrichter mit der notwendigen Spannungs- und Stromfestigkeitzum Einsatz.

Die Widerstände sind einfache 1% Metallfilmwiderstände mit 0,6W.

D1, D2 und D2 sind Zenerdioden, die die maximale Spannung des Regelkreises darstellen. Achten Sie bitte darauf, dass die Leistung, der Zenerdioden sich aus der Spannung multipliziert mit dem zu entnehmenden Strom zu errechnen ist. Es ist deshalb besser mehrere Dioden zu verwenden deren Spannung sich zur Gesamtspannung addiert. Natürlich kann auch nur eine Diode mit entsprechender Gesamtspannung eingesetzt werden.

Um eine saubere Glättung der Regelspannung zu erreichen, muss Ueff mindestens 3 Volt höher als die ∑UZ der in Reihe geschalteten Zenerdioden sein.

An R2 fällt dabei der Spannungsanteil ab, der sich aus der Formel:

UR1       = Ueff – UZ
ID           = 0.005A (5mA)
RR1             = UR4 / ID
PR1             = UR4 × ID

Beispielrechnung:

UDC =      270V (Regelbereich 3V – 270V)
UAC =      220V (angenommene Eingangswechselspannung)
Ueff  =      220V × √2 » 311V
UZ     =      120V + 150V = 270V
UR2  =      311V – 270V = 41V
RR2  =         41V / 0.005A = 8.2KOhm
PR2  =      41V × 0.005A = 0.2W

Stückliste:

2AK500/3X1,X2 
1AK500/5X4 
1SHK20LF1FUSE HOLDER 5 x 20 mm, SH contact, SHH1 Schukat, E1073 Buerklin
2100nF / 630V C15/9C2,C3 
1150R3 
1220KR7 
1330uF / 450V
CPOL-EUE10-25 EB25D
C1 
1470nF / 630V C22/11C4 
18K2 / 2WR2Bei Bedarf an die Schaltung anpassen
1B1000C6000B1 
1IRF840Q1 Datenblatt
1SK129KK1HEATSINK manufacturer Fischer/distributor Buerklin
3ZenerdiodeD1,D2,D3Je nach gewünschter Spannung anpassen
1ZPD12 / 0,5WattD5 

HINWEIS: Wenn Sie mit dieser Platine arbeiten, arbeiten Sie mit Hochspannung. Achten Sie also unbedingt auf Ihre Sicherheit. Messen Sie immer zweimal nach, ob die Kondensatoren entladen sind.

Zusätzliche Information

Größe10 × 6.5 cm

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „geregelte Anodenspannung“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dir auch gefallen …