Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

I2C Adressen

Mit einer I2C Adresse werden die einzelnen Komponenten in einem I2C Bus adressiert. In einem I2C Bus lassen sich bis zu 127 Komponenten adressieren. Ob es sinnvoll ist, in einem solchen Bus tatsächlich 127 unterschiedliche Geräte anzusprechen, mag mal dahin gestellt sein.

In der Regel, wird in einem I2C Bus eine Komponente den Master und alle anderen Komponenten sind als Slave konfiguriert. Laut I2C Spezifikation, können in einem I2C Bus durchaus auch mehrere Komponenten als Master konfiguriert werden,

Eine I2C Adresse ist im normal Fall ein 7Bit Wert. Hintergrund dieses Verfahrens ist, dass in einem I2C Bus System das niederwertigste Bit für die Kommunikationsrichtung festgelegt wird. Hierbei steht die 0 für Empfangen und die 1 für Senden.

Daraus ergibt sich auch, die Slave Komponenten sind innerhalb des Busses passiv, sie reagieren ausschließlich auf Kommandos des Masters.

In unserer Software verwenden wir für die Adressierung immer genau dieses Format. Das bedeutet, dass wenn Sie fremde I2C Komponenten anschließen möchten, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass der Hersteller dieser Komponente die Adresse auch als 7Bit Adresse angibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.